Die junge Generation kommt

Wie kann ich mein Restaurant an die neue Generation anpassen?

Kommen weniger Gäste in dein Restaurant? Sinkt die Zahl deiner Stammkunden? Werden deine Gäste immer älter? Dann lohnt sich ein Blick auf dein soziales Umfeld! Findet in deiner Nachbarschaft ein sozialer Wandel statt? Gibt es viele neue junge Leute? Dann ist es Zeit, für die junge Generation attraktiver zu werden. Aber wie funktioniert das, ohne zuverlässige Stammgäste zu verlieren?

Schritt für Schritt ändern

Das Geheimnis ist: Dinge so ändern, dass gleichzeitig neue, jüngere Gäste angesprochen werden, sich die bestehenden Gäste aber trotzdem noch wiederfinden können! Das heißt: keine zu drastischen Änderungen. Fortschreitender Wandel ist gut für deine treuen Gäste. Bei den Speisekarten kannst du einfach einige Gerichte ändern; aber nicht gleich die gesamte Karte oder kulinarische Ausrichtung. Ein italienisches Restaurant sollte also auch ein italienisches Restaurant bleiben.
Auch die Inneneinrichtung kannst du Stück für Stück ändern, aber nicht die gesamte Location. Beleuchtung, einige neue Möbel und Dekoration sind ein guter Start. Ein Einrichtungsexperte kann dir helfen, Änderungen an deiner Gastronomie vorzunehmen, ohne deinen bewährten Stil vollständig zu verlieren. Er weiß, mit welchen Akzenten die junge Generation angesprochen wird. Auch die Ausstattung auf den Tischen kann unter Umständen ein Make-over gebrauchen. Neue Teller und Besteck oder neue Tischdecken können aus „etwas in die Jahre gekommen“ schnell eine moderne Gastronomie machen.
Außerdem darf das Corporate Design erneuert werden. Aber auch hier gilt, es nicht zu übertreiben. Der Wiedererkennungswert darf nicht verloren gehen. Logos, Menüs und Beschriftungen sollten vereinfacht und aktualisiert werden. Oder wie wäre es mit neuer Berufsbekleidung für deine Mitarbeiter? 

Die neue Generation

Wenn du die junge Generation erreichen möchtest, nimm deren Essgewohnheiten unter die Lupe! Vegan, Bio, Slow Food – die Jungen wollen Transparenz, sie interessieren sich mehr für das, was sie essen, woher die Produkte kommen – obwohl sie aufgrund ihrer Lebensgewohnheiten teils schlechter essen als frühere Generationen. Sie essen Fleisch, obwohl sie es aus Gewissensgründen lieber nicht tun möchten. Weil sie in einer vernetzten Welt leben, lieben sie internationales Essen.
Allmähliche Verjüngung wird deinen bisherigen Gästen nicht negativ auffallen und ein neues Publikum anziehen. Aktualisiere deine Rezepte, präsentiere sie anders auf dem Teller und sorge in der Speisekarte für Informationen über ihre Lebensmittel wie beispielsweise ihre Herkunft oder Zertifikate. So steigt auch die Akzeptanz für höhere Preise. 

Internet nicht vergessen

Die junge Generation möchte Marken, die ihren Lebensgewohnheiten entsprechen und mit denen sie sich identifizieren können. Kommuniziere die Änderungen, die du in deinen Räumen und am Unternehmensimage vorgenommen hast. Schreibe eine Pressemeldung, schalte einen Radiospot, aber vor allem solltest du darüber auf deiner Homepage und auf Social Media schreiben. Du bist noch nicht auf Facebook oder Instagram? Dann solltest du damit gleich anfangen. Nur so kannst du dein neues Image auch online glaubhaft zeigen und nur so werden neue Gäste auf dein Restaurant, Café oder deine Bar aufmerksam. Kümmere dich also um deine Präsenz in sozialen Medien und Bewertungsportalen. Halte deine Webseite auf dem Laufenden. Verschicke Newsletter. So informierst du deine Gäste über deinen Wandel und erreichst auch die junge Generation.

Bildquelle Titelbild: © EM Group Deutschland GmbH

Sponsoren