Gastronomie Konzepte

Ein professioneller Businessplan bzw. ein ausgeklügeltes Gastronomiekonzept ist der Schlüssel zu langfristigem Erfolg in der Gastronomie. Hebe dich deshalb mit deinem Konzept von der Masse ab – dies gilt natürlich nicht nur für Neugastronomen, sondern auch für solche, die ihrem Betrieb zu neuem Aufschwung verhelfen wollen.

Es war einmal eine Idee…

Das Fundament für eine erfolgreiche Gastro – sei es Restaurant, Café, Catering oder Bar – ist eine originelle Geschäftsidee. Denn sie ist der beste Weg, um potenzielle Gäste auf sich aufmerksam zu machen und sich langfristig von der Konkurrenz abzuheben.

Bei der Profilierung deiner Gastronomie musst du daher Antworten auf verschiedene Fragen parat haben, u. a.:

  • Wie sieht meine Zielgruppe aus?
  • Welche Speisen biete ich an?
  • Wie gestalte ich mein Lokal?
  • Welche Location passt zu mir?

Lebe dein Konzept!

Die vermeintlich wichtigste Regel bei der Entwicklung Ihres Konzepts: Seien Sie authentisch! Sind Sie bekennender Vegetarier, erwägen aber ein Burger-Restaurant zu eröffnen, könnte das für den ein oder anderen Gast als unglaubwürdig erscheinen. Versuchen Sie nicht, die Konzepte der Konkurrenz nachzuahmen, sondern konzipieren Sie eine Gastronomie inklusive Marketing, die Ihrer Persönlichkeit entspricht.

Kennen Deine Gäste

Überlege dir bereits vorab, wen du mit deinem Konzept erreichen möchtest. Setzt du auf ein etwas älteres, erfahreneres Klientel oder planst du, ein junges Publikum anzusprechen? Bevorzugen deine Besucher eher ein elegantes Ambiente oder sind sie doch Liebhaber des Rustikalen? Ist ihnen die Qualität der Zutaten besonders wichtig oder kommt es für sie vor allem auf einen günstigen Preis an? Wie muss das Marketing aussehen? Um interessante Einblicke und möglicherweise sogar neue Ideen zu erhalten, lohnt es sich auf jeden Fall, bei den potenziellen Gästen nachzufragen.

Biete ein unvergessliches Geschmackserlebnis

Erfolgreiche Gastronomiekonzepte leben insbesondere von der Gestaltung der Speisekarte. Dabei gilt: Weniger ist oftmals mehr! Verwirre deine Kunden nicht mit einem endlosen Angebot an unterschiedlichsten Gerichten, sondern setze das Augenmerk auf eine übersichtliche und harmonische Speisenauswahl. Scheue dich nicht davor, aktuelle Trends in dein Angebot aufzunehmen, vergiß aber dabei aber nicht den Geschmack des Gastes. Eine in der Gastronomieszene beliebte Methode ist es, sich auf bestimmte Speisen zu spezialisieren: sei es Sushi, Bio, Burger, Pizza oder Slow Food.

Verwirkliche Dein Konzept

Die beste Möglichkeit, um deiner Idee Ausdruck zu verleihen, ist die entsprechende Gestaltung des Gastraums. Deswegen gehört zu deinem Gastronomiekonzept unbedingt auch die Beantwortung der Frage, welchem Stil deine Gastronomie folgen soll?

Ob Restaurant im Landhausstil, modern-minimalistisches Szenelokal mit offener Küche oder Café im Retro-Look –mit der richtigen Einrichtung kannst du jede noch so ausgefallene Idee in die Realität umsetzen. Damit ein in sich schlüssiges Ambiente entstehen kann, sollte die gesamte Einrichtung aufeinander abgestimmt sein. Wenn das Lokal nur Teil eines Gesamtkonzeptes ist, wie z. B. in einem Hotel, muss das Konzept natürlich durchgängig erkennbar sein.

Stehe im Mittelpunkt

Wo soll das Lokal eröffnet werden? Diese Frage stellt sich wahrscheinlich früher oder später jedem Gastronomen. Informiere dich deswegen vorab darüber, wo sich deine Kundschaft aufhält. Selbstverständlich muss die Location aber auch zum restlichen Gastronomiekonzept passen. Eine hippe Bar wird in einer ländlichen Umgebung vermutlich weniger Erfolg haben als im Szeneviertel einer Großstadt. Wer mit seiner Gastronomie auf Rädern unterwegs ist, hat den Vorteil, dass er einfach an hochfrequentierten Events, wie z. B. Street Food Festivals, teilnehmen und seinen Kundenkreis so ständig erweitern kann.

Bildquelle Titelbild: © Danielle Macinnes, IuLgi9PWETU, Unsplash

Sponsoren