Pflegetipps – Wäsche hygienisch rein

In den letzten Jahren ist die Anzahl der Online-Bewertungsportale rasant angestiegen. Gäste beurteilen neben dem Ambiente, dem Essen und dem Service auch die Sauberkeit. Dabei sind sie, geschützt durch die Anonymität des Internets, offener und ehrlicher denn je. Schlechte Bewertungen verbreiten sich schnell, bleiben hartnäckig bestehen und können zum Rückgang der Gäste und des Umsatzes führen, sodass im Extremfall das Restaurant geschlossen werden muss. Gute Bewertungen hingegen können verstärkt zum nachhaltigen Erfolg beitragen. Um den hohen hygienischen Anforderungen der Gäste in Restaurants gerecht werden zu können, müssen stringente Sauberkeitsregeln eingehalten werden. Das gilt auch für die Reinigung von Textilien wie Servietten, Tischdecken oder Gästehandtüchern. Damit du dich weiterhin über positive Bewertungen freuen kannst, haben wir einige Pflegetipps zur korrekten Reinigung und Behandlung von Wäsche zusammengestellt.

Tipps für die Pflege und Reinigung von Textilien in der Gastronomie

In der Gastronomie sind Textilien ein fester Bestandteil und Indikator für Hygiene und Qualität. Schon ein kleiner Fleck am Tischtuch der frisch eingedeckten Tafel kann das Gesamtbild und den ersten Eindruck beim Gast zunichtemachen. Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, ist es daher besonders wichtig abzuwägen, wo und wie Textilien gereinigt werden sollen.

Soll ich die Wäsche im eigenen Betrieb oder besser außer Haus aufbereiten lassen?

Wer seine Wäsche selbst inhouse waschen möchte, sollte einige Hinweise beachten, um ein für die Gäste und den Betrieb hygienisch unbedenkliches Wasch- und Reinigungsergebnis zu gewährleisten.

Beim Kauf einer Maschine für deine kleine Inhouse-Wäscherei ist darauf zu achten, dass die Maschine über eigene Desinfektionsprogramme verfügt, die für die nötige Einhaltung der Hygienevorschriften sorgen. Gut zu wissen ist außerdem:

„Das für den Reinigungsprozess verwendete Wasser sollte Trinkwasserqualität haben.“

Reicht es mit niedrigen Temperaturen zu waschen?

30 Grad genügen nicht, um Wäsche hygienisch frisch zu reinigen! Erst ab 60 - 90 Grad werden gefährliche Krankheitserreger und Keime abgetötet. Außerdem solltest du darauf achten, die Wäschetrommel nicht zu überladen, da sonst die Wäsche nicht sauber wird und sich Keime und Bakterien ansiedeln. Plane regelmäßige Reinigungen für deine Waschmaschinen ein. Lass die Maschine zur Reinigung einfach ohne Wäsche mit einem Spezialreiniger bei hohen Temperaturen durchlaufen.

Vor- und Nachteile der Inhouse-Wäscherei

Das Waschen im eigenen Haus hat für Gastronomen somit Vor- und Nachteile. Die Kontrollmöglichkeit der Qualität ist besonders bei Textilien ebenso reizvoll wie mittelfristig geringere Betriebskosten und der niedrigere Zeitfaktor. Die Wäsche muss nicht erst durch die Wäscherei abgeholt, aufbereitet und gegebenenfalls weite Wege transportiert werden. Die frisch gewaschene Wäsche ist so direkt verfügbar. Außerdem können dringend benötigte Textilien spontan und ohne Zeitverzug gewaschen werden. Allerdings liegt durch das Waschen im eigenen Haus auch die komplette Verantwortung für die Einhaltung der Hygienevorschriften bei dir. Ein Gesundheitsrisiko bei nicht ausreichend sauberer Wäsche sind Bakterienstämme, Erreger von Infektionskrankheiten und eine zunehmende Hautempfindlichkeit.

Nicht nur im Hotel, sondern auch im Restaurant sollten Gäste vor Krankheiten und Hautirritationen geschützt werden, indem du immer mit Temperaturen zwischen 60 und 90°C wäschst und die Maschine nicht mit zu vielen schweren Textilien überlädst.


Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Informationen zur Gastro Academy

Unsere Sponsoren: