ERP-Systeme für die Gastronomie

Bildquelle: © Alexander Supertramp/ Shutterstock

Besonders für Neugründer ohne Erfahrung in der Selbstständigkeit ist es schwer, den Überblick über Lager, Personal und Büro zu behalten. Deshalb kann es sich lohnen, über ein ERP-System nachzudenken. Denn dieses verwaltet sämtliche Daten zentral über eine einheitliche Basis.

Deshalb kommt eine solche Lösung insbesondere für große Betriebe infrage. Je größer ein Gastronomie-Unternehmen wird, desto umfangreicher und komplizierter werden die Prozesse. So müssen Gehaltsabrechnungen erstellt oder Rechnungen geschrieben werden. Oft lässt sich das zwar mit kostenlosen Rechnungsvorlagen und Co. meistern, einen besseren Überblick über das Geschäft bietet aber ein ERP-System als All-in-One-Lösung. Der Einsatz eines ERP-Systems hat aber nicht nur Vorteile und lohnt sich nicht für jeden Betrieb.

 

Diese Vorteile bringt ein ERP-System mit sich

  • Einheitliche Datenbasis:

Egal ob Personal, Lager oder Buchhaltung – ein ERP-System speichert sämtliche Daten zentral ab. So kann mit nur einem Programm auf alle Abteilungen des Gastronomie-Betriebs zugegriffen werden. Folglich optimiert das System den Informationsfluss, die interne Kommunikation sowie die Transparenz. Doppelter Erfassungsaufwand, Redundanzen sowie Inkonsistenzen sind dank dieser Lösung passé.

  • Transparenz:

Da ein ERP-System die einzelnen Bereiche eines Gastronomie-Betriebs dank der einheitlichen Datenbasis miteinander vernetzt, erhöht sich so die Transparenz. Denn jeder befugte Mitarbeiter kann auf relevante Daten aus sämtlichen Bereichen zugreifen. Folglich stehen jedem zu jeder Zeit alle Informationen vollständig sowie einheitlich zur Verfügung.

  • Eliminierung von Fehlerquellen:

Fehlerquellen gilt es unbedingt zu vermeiden. Dabei hilft ein ERP-System. Denn dank dieser All-in-One-Lösung entfällt die doppelte Erfassung von Daten. So werden Übertragungsfehler und Unregelmäßigkeiten vermieden. Daneben automatisiert ein solches System die Rechnungserstellung und verhindert auch hier das Einschleichen von Fehlern.

  • Verbesserung der Zusammenarbeit:

Du hast mehrere Gastronomiebetriebe an unterschiedlichen Standorten? Mithilfe eines ERP-Systems kannst du die Zusammenarbeit optimieren. Denn dank der einheitlichen Datenbasis können die Mitarbeiter besser miteinander kommunizieren und zusammenarbeiten – selbst wenn sie sich an unterschiedlichen Standorten befinden.

  • Zeit- und Kostenersparnis:

Da viele Prozesse mithilfe einer solchen All-in-One-Lösung automatisiert werden, geht mit der Verwendung eines ERP-Systems für Gastronomie-Betriebe eine enorme Kosten- sowie Zeitersparnis einher. Zudem entfallen dank eines solchen Programms redundante Arbeiten sowie der Erfassungsaufwand. Auch der Suchaufwand verringert sich. Dies bringt eine enorme Zeitersparnis mit sich, die du für deine Gäste nutzen kannst. Zusätzlich werden Kosten gesenkt und die innerbetrieblichen Abläufe besser verzahnt. Auch unnötige Lagerhaltung wird vermieden, da das Lager effizienter verwaltet und der Einkauf dementsprechend effizienter wird. Wer sich für ein System wie das von lexbizz entscheidet, vermeidet also unnötiges Vorhalten von Lebensmitteln und Co. Folglich wird weniger weggeworfen, was wiederum Kosten einspart.

 

Hat ein ERP-System auch Nachteile?

Ein solches System ist in der Regel mit hohen Kosten verbunden. Deshalb sollten Neugründer am Anfang gut überlegen, ob sich die Anschaffung lohnt oder auf einen spärteren Zeitpunkt verschoben werden sollte. Zudem ist der Aufwand für die Einführung einer solchen All-in-One-Lösung nicht zu unterschätzen, denn wie bei jeder größeren Änderung braucht es auch hier viel Zeit und Planungsarbeit. Außerdem müssen die Mitarbeiter entsprechend geschult werden.

 

Fazit:

Die Einführung eines ERP-Systems kann sich im Bereich der Gastronomie durchaus lohnen und zu mehr Effizienz führen. Essentiell ist dabei jedoch, dass die ausgewählte Lösung optimal auf die Bedürfnisse des Betriebs abgestimmt ist. Denn nur wenn diese ideal passt, kann sie den gewünschten Erfolg mit sich bringen – die Optimierung aller Geschäftsprozesse. Dafür bedarf es einer intensiven Vorbereitungs- sowie Einführungsphase. Nur so kannst du gewährleisten, dass das ERP-System einen echten Mehrwert bringt. Deshalb solltest du dich vor der Anschaffung ausgiebig über diese Thematik informieren und dich vielleicht sogar beraten lassen, bevor du dich für eine passende Lösung entscheidest. Denn nur wenn diese allen deinen Anforderungen gerecht wird, können du und dein Gastronomie-Betrieb auf Dauer davon profitieren.

 

Bildquelle: © Alexander Supertramp/ Shutterstock


Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Informationen zur Gastro Academy

Unsere Sponsoren: