Außergewöhnliche Gastro-Konzepte 2019

Der Schlüssel für langfristigen Erfolg in der Gastronomie liegt in einem gut durchdachten Konzept. Die Auswahl der Zielgruppe, die Gestaltung des Lokals, eine ausgeklügelte Zusammenstellung der Speisekarte und viele Kleinigkeiten und Details müssen sich zu einem stimmigen Gesamtbild zusammenfügen, um in der hart umkämpften Gastro-Branche zu bestehen.

Besonders wichtig sind Alleinstellungsmerkmale: Wer in allen Belangen nur Durchschnitt bietet, wird sich auf Dauer nicht behaupten können. Es gilt, sich über besondere Leistungsmerkmale von Mitbewerbern abzuheben und eine eigene Marke zu konzipieren, die authentisch wirkt und zur eigenen Persönlichkeit passt. Konzepte der Konkurrenz nachzumachen, ist keine gute Idee.

Dennoch kann es für alle, die noch ein Gastronomie-Konzept suchen oder ihres verfeinern wollen, sehr inspirierend und lehrreich sein, sich erfolgreiche Gastronomiebetriebe näher anzuschauen. Deswegen stellen wir einige der besten und außergewöhnlichsten Gastro-Konzepte in diesem Artikel etwas genauer vor.

Isla Coffee, Berlin

Ökologie und Nachhaltigkeit spielen in der Gastronomie eine immer bedeutendere Rolle. Auf Basis dieses Wissens entwickelten die Gründer Peter Duran und Philipp Reichel das außergewöhnliche Konzept für ihr Isla Coffee an der belebten Berliner Hermannstraße. Auf den ersten Blick handelt es sich bei dem Lokal um einen urbanen Coffeeshop mit trendigem Interieur, wie man ihn mittlerweile in Deutschlands Städten zuhauf findet.

Aber in dem Betrieb, der bei den FIZZZ Awards 2018 den Titel „Kreativstes Café-Konzept“ gewinnen konnte, ist einiges besonders:

  • So haben die beiden Unternehmensgründer eine Art Abfallmanagement für Lebensmittel konzipiert, wodurch annähernd sämtliche Lebensmittelreste sinnvoll wiederverwendet werden. Ein gutes Beispiel sind die vielen Milchreste, die bei der Zubereitung von Latte Macchiato, Cappuccino und anderen Kaffeespezialitäten entstehen. Im Isla Coffee werden diese Milchreste für die Herstellung von Joghurt, Ricotta oder auch Käsekuchen eingesetzt. Der Boden des Kuchens besteht wiederum aus Brotresten, die bei der Zubereitung der angebotenen köstlichen Sandwiches übrigbleiben.
  • Im Isla Coffee werden keinerlei Lebensmittel verschwendet, was dem Prinzip der Nachhaltigkeit entspricht und gleichzeitig die Kosten für den Wareneinsatz senkt.

Dieses raffinierte und bis ins letzte Detail durchdachte Lebensmittelmanagement ist ein bedeutendes Alleinstellungsmerkmal, das dem Lokal in Kombination mit anderen Faktoren, wie einem gemütlichen Ambiente, Erfolg beschert. Der wichtigste Grund, im Isla Coffee einzukehren, ist aber der wunderbare aromatische Kaffee, der hier angeboten wird.

 

Franz Morish, Leipzig

Man nehme Kaffee bester Qualität und Trend-Food – fertig ist ein erfolgreiches Gastronomie-Konzept. So machen es der ehemalige Fußballprofi Tom Geißler und sein Kumpel Markus Saalbach in ihrem Café „Franz Morish“ in Leipzig. Getreu dem Motto „Das Leben ist zu kurz für schlechten Kaffee“ beweist eine eigene Rösterei in Kombination mit einer hochklassigen Slayer Kaffeemaschine wie köstlich Kaffee sein kann.

Der Laden ist sicherlich nicht der Erste, der seinen Schwerpunkt auf die unglaubliche Vielfalt des Trendgetränks legt. Verschiedene Gastro-Konzepte haben ihr Alleinstellungsmerkmal rund um die schwarze Bohne herum aufgebaut. So sind zuletzt auch einst vergessene Zubereitungsarten wiederentdeckt worden und das frische Aufbrühen von Filterkaffe gilt wieder als schick.

Neben den unverwechselbaren Kaffeespezialitäten werden die Gäste des Cafés mit Fresh Food verwöhnt: Aus nachhaltigen und größtenteils regionalen Zutaten zaubert das Küchenteam lecker belegte Brote, Suppen, Superfood-Müslis, Kuchen, frische Obst- und Gemüsesäfte und viele weitere Gaumenfreuden.

 

Frisches Bier, München

Ein gutes Gastronomie-Konzept muss nicht umfangreich und kompliziert sein. Die Münchner Kneipe „Frisches Bier“, die gerade einmal so groß wie ein geräumiges Wohnzimmer ist, bietet ein uriges Ambiente, verzichtet aber auf großen Schnickschnack. Prunkstück des Lokals ist ein runder Tresen mit 14 Zapfhähnen und mehreren Kühlschränken für rund 30 verschiedene Flaschenbiere.

Bierliebhaber können aus einem breiten Angebot vom klassischen Pils über bayerisches Weißbier bis hin zum Coffee-Stout auswählen.

Die Speisekarte präsentiert sich überschaubar: Die Gäste haben die Wahl zwischen ein paar Köstlichkeiten, die mit Liebe frisch zubereitet werden. Eine große Auswahl an Bieren und der Rest ist auf das Wesentliche beschränkt – diese Strategie brachte den beiden Kneipenbesitzern Tilman Ludwig und Maximilian Heisler, die ihr Lokal mithilfe einer Crowdfunding-Kampagne finanzierten, den Titel „Bestes Bier-Konzept“ bei den FIZZZ Awards 2018 ein.

 

Mashery Hummus Kitchen, Köln

Chia, Hummus, Avocado, Goji-Beeren, Algen oder Insekten: Ständig gibt es neue Food-Trends, die aufregende und außergewöhnliche Gaumenfreuden versprechen. Da ist es keine schlechte Idee, einen erfolgversprechenden Trend aufzugreifen und diesen zum Alleinstellungsmerkmal im Gastronomie-Konzept zu machen.

Das dachten sich auch die Kreativ-Köche Rhaya Ayoub, Vera Prinz und Julian Wirtler, die 2017 in Köln ihre Hummus-Bar „Mashery Hummus Kitchen“ eröffneten. Der mit Sesam-Paste, Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Gewürzen verfeinerte Kichererbsenbrei erfreut sich im Orient schon lange großer Beliebtheit und findet auch hierzulande immer mehr Anhänger.

Die drei Freunde servieren ihren Gästen jedoch nicht nur Hummus-Gerichte, wie sie im Nahen Osten gegessen werden, sondern auch völlig neuartige Leckereien, indem sie die orientalische Spezialität mit vielfältigen anderen Zutaten und Rezepten aus aller Welt kombinieren. Dafür steht auch das Wort Mashery (engl. to mash = mischen) im Namen des Lokals.

Zudem entspricht die Hummus-Bar weiteren Trends: Alle Speisen werden hausgemacht und vegetarisch, überwiegend auch vegan, gekocht. Die verwendeten Verpackungsmaterialien sind außerdem kompostierbar. Für ihr innovatives Gastro-Konzept wurden die drei Unternehmer 2016 mit dem Gastro-Gründerpreis belohnt.

 

Salt & Silver Zentrale, Hamburg

Hättest du nicht auch Lust, über die Wintermonate um die halbe Welt zu reisen, deinen Hobbys zu frönen und nebenbei die Augen nach kulinarischen Köstlichkeiten aufzuhalten, mit denen du zuhause die Gäste deines Lokals verwöhnst? So machen es im Prinzip die drei Freunde Johannes Riffelmacher, Thomas Kosikowski und Tobi Beck, die unter der Marke Salt & Silver auf St. Pauli zwei Restaurants unter einem Dach betreiben, die einfach „Zentrale“ genannt werden.

  • In der Streetfoodbar auf der linken Seite erwartet die Gäste Levante-Küche. So werden Speisen aus Ländern der östlichen Mittelmeerregion wie Libanon, Israel und Jordanien bezeichnet, welche sich meist durch viel Gemüse, wenig Fleisch und scharfe Gewürze auszeichnen.
  • Im Restaurant auf der rechten Seite werden die Besucher mit Köstlichkeiten der lateinamerikanischen Küche verköstigt, zu denen es edle Weine gibt. Das Besondere: Nach einer Saison kommen Gerichte aus anderen Ländern auf die Speisekarten der Lokale, sodass es kulinarisch um die Welt geht und immer Neues geboten wird.

Zugegeben, nicht jeder Gastronom hat die Zeit und die Möglichkeiten, sein Lokal auf diese Art zu führen. Aber cool ist die Idee schon, deswegen gewann Salt & Silver auch die Auszeichnung „Trendkonzept des Jahres“ beim FIZZZ Award 2018.

 

Data Kitchen, Berlin

Eine Mischung aus Tradition und Trends ist immer ein gutes Rezept für einen erfolgreichen gastronomischen Betrieb. Eure Gäste sollten wissen, wer ihr seid und was sie bei euch erwartet, gleichzeitig ist es wichtig, sich immer wieder aktuellen Trends anzupassen, sonst zieht das Publikum weiter zum nächsten Laden, der moderner und angesagter erscheint.

Ein bedeutender aktueller Gesellschaftstrend ist die Digitalisierung, die auch vermehrt die Gastronomie verändert. Ein gutes Beispiel ist Mc Donald’s mit seinem „Restaurant der Zukunft“, in dem der Gast seine Bestellung über ein Tablet am Tisch abgibt.

Ein ähnliches Konzept verfolgt die Data Kitchen Berlin, die der Gastronom Heinz Gindullis in Kooperation mit SAP SE gründete. Der Kunde bestellt sein Gericht über eine App am Smartphone oder auf der Webseite der Data Kitchen, bezahlt online und holt sein Essen termingerecht in dem futuristisch eingerichteten Restaurant in der Rosenthalstraße aus einer Box ab, über der sein Name aufblinkt.

Lästige Wartezeiten gehören so der Vergangenheit an. Kein Wunder, dass das Lokal vor allem bei berufstätigen Berlinern hoch im Kurs steht, die unter chronischer Zeitnot leiden und hier ihre wohlverdienten Pausen verbringen.

 

485Grad, Köln

Überaus inspirierend ist auch das Konzept des Restaurants „485Grad“ aus Köln, das einen Klassiker neu erfindet. Beim Pizza essen denkt man schnell an fettiges Fastfood, das auf billigen Kunststoffstühlen in der Pizzabude um die Ecke verschlungen wird. Nicht so im „485Grad“:

Inspiriert von der originalen Pizza Napoletana, die im 18. Jahrhundert in Neapel erfunden wurde und es sogar auf die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes geschafft hat, serviert das Lokal nur Pizzen bester Qualität mit feinsten Zutaten und ohne lästige Geschmacksverstärker. Sonnengereifte Tomaten, die am Fuße des Vesuvs geerntet werden, hochwertiges Luisenhaller Tiefensalz und der köstliche Mozzarella di Bufala sind nur einige der Bestandteile, welche die Pizza hier nicht zum Billig-Essen, sondern zu einem Gourmet-Food und Ausdruck italienischer Lebensfreude machen.

Perfekt abgerundet wird der Pizzagenuss im „485Grad“ durch eine feine Auswahl hochklassiger Getränke wie Craft-Bier-Spezialitäten, naturbelassene Soft Drinks und edle Weine. Eine minimalistische, von Holz geprägte Einrichtung fügt sich stimmig in das gelungene Gesamtkonzept des Restaurants ein. Der Lokalname steht übrigens für die ideale Temperatur, bei der eine Pizza in einer Minute gebacken wird.

 

Ob Café, Bar oder Restaurant – unsere Auswahl zeigt, dass die Basis für eine erfolgreiche Gastro eine originelle Geschäftsidee ist. Wichtig bei der Entwicklung eines Konzepts ist, dass es zu dir passt und du dich zu hundert Prozent damit identifizieren kannst. Wir hoffen, der Artikel konnte dich etwas inspirieren! Auf unserer Seite findest du weitere Tipps für die Entwicklung eines erfolgreichen Gastronomiekonzepts

 

Fotos:

Bild 1: Fotolia.com © toyechkina #218204159

Bild 2: Instagram © frischesbiermuenchen

Bild 3: Instagram © masheryhummuskitchen


Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Informationen zur Gastro Academy

Unsere Sponsoren: